Warum traditionelle Seeschifffahrt

Ein 30 Meter langes Schiff mit zwei Masten, Klüverbaum, aus Stahl und Holz gebaut, mit einem 50 Jahre alten Dieselmotor ermöglicht Erfahrungen und Erlebnisse, die so woanders nicht möglich wären.

Natur
Auf der Lovis muss immer jemand am Steuer stehen. Kein Autopilot übernimmt das Kurshalten. Wer nicht am Steuer steht, bleibt doch an Deck: Zum Ausguck gehen, um jederzeit an den Segeln anpacken zu können und weil es draußen schöner ist als unter Deck. Jede Winddrehung, jede Änderung des Wetters hat bei einem Segelschiff Einfluss auf das weitere Geschehen: Wind, Regentropfen, Wellengeschaukel werden intensiv erlebt.

Kultur
Die traditionelle Seefahrt hat lange die Kultur an den Küsten im Ostseeraum geprägt. Durch das Erleben dieser Fortbewegungsart und das Erlernen wichtiger Handgriffe und Fertigkeiten auf dem Segelschiff fällt es leicht einen Zugang zu Geschichte und Kultur dieser Region zu bekommen.

Technik und Physik
Die Technik, die auf dem Schiff zur Anwendung kommt (ausgenommen die Ver- und Entsorgungseinrichtungen, die Navigationselektronik und die Sicherheitstechnik), beruht vielfach auf simplen mechanischen Gesetzen und auch ohne größere Vorkenntnisse leicht durchschaubar und nachzuvollziehen.

Handwerk
„Der eigenen Hände Arbeit“, vieles was auf dem Schiff an Arbeit anfällt ist Handarbeit. Eine Wende gelingt nur durch das Ineinandergreifen vieler kleiner Handgriffe. Die überlieferte Form der Seemannschaft an unsere Mitsegler weiterzugeben ist ein wichtiges Ziel von BÖE e.V. Wenig funktioniert hier auf Knopfdruck, vieles muss unter Einsatz der eigenen Körperkraft in Gang gesetzt werden.

Gemeinschaft
Alleine könnte niemand das Schiff fahren, nur durch das Zusammenspiel aller Mitsegler bewegt sich das Schiff in die Richtung, kann abends anlegen und morgens zum nächsten Hafen aufbrechen. Obwohl unsere Segel heute nicht mehr aus Leinen, sondern aus leichterem Kunststoff genäht sind, braucht es den Einsatz vieler Menschen um das schwere Tuch zu setzen. Diese Umstände vermitteln ein besonderes Gefühl von Gemeinschaft.

Entschleunigung
Ein traditionelles Segelschiff ist langsamer als ein Flugzeug, ein Auto, die Bahn, ist sogar kaum schneller als ein Fahrrad. Zudem sind Route und Ziel oft nur mäßig gut planbar, Wetteränderungen machen schnell einmal gefasste Pläne zunichte, daraus ergeben sich neue Perspektiven. Die spezielle Art des Reisens sorgt für Alltagsferne und Entschleunigung.

Text drucken